Achtsamkeits-Wander-Retreat: Meinen Weg entdecken –

sich besinnen und achtsam wandern

Warum das Retreat?

Es gibt Phasen im Leben, in denen wir uns nach neuer Orientierung sehnen. Der bisherige Weg scheint in eine Sackgasse zu führen. Wie soll es weitergehen? Antworten auf diese Fragen bekommen wir selten im Alltag, in dem Zeit und Energie knapp sind und Gewohnheiten das Leben kanalisieren.

Wenn wir aus dem Alltag aussteigen und zur Ruhe kommen, können wir besser erkennen,

  • wo wir stehen,
  • was unser Herz berührt und
  • wofür wir unsere Kraft einsetzen wollen.

Mit der Erkenntnis wächst unser Mut, Neues zu wagen: Das Leben kommt wieder in Fluss.

Für wen ist das Retreat geeignet?

Das Achtsamkeits-Retreat ist unabhängig von Alter, Beruf oder Weltanschauung für Menschen geeignet, die

  • ihrem Leben eine andere Richtung geben,
  • neue Impulse entdecken wollen,
  • mehr Sinn und Frische erleben oder
  • sich eine Auszeit gönnen möchten, um zu regenerieren oder sich neu zu sortieren.

Meditationserfahrung ist hilfreich, aber keine Voraussetzung. Ein wesentlicher Bestandteil des Retreat sind Wanderungen, die eine normale körperliche Belastbarkeit und gutes Schuhwerk voraussetzen.

Was wird im Retreat gemacht?

Im Retreat erforschen wir uns achtsam, mit einem frischen, freundlichen Blick. Die sinnlichen Erfahrungen der Gegenwart helfen, unsern Blick zu klären und von gewohnten Denkmustern und Urteilen zu reinigen.

Der zentrale Bestandteil des Retreat ist die Achtsamkeitspraxis in Form von Wanderungen im Schweigen (max. 4 Stunden) und Meditationen (max. 20 Minuten).

Der zweite Bestandteil des Retreat sind Übungen, zum Teil mit kreativen Medien, die uns helfen, tieferen Zugang zu dem zu bekommen, was unser Leben ausmacht.

Der dritte Bestandteil ist der Erfahrungsaustausch in der Gruppe.